Was ist ein Kultur-Bahnhof ?

Der Begriff "Kultur-Bahnhof" ist in Deutschland sehr verbreitet. Er wird verwendet für Bahnhofsgebäude, die heute gänzlich vom Bahnnetz abgehängt und wegen der Architektur zu Kunststätten geworden sind, z.B. der ehemalige "Hamburger Bahnhof" in Berlin, der heute das Museum für Gegenwart beherbergt. Oder es sind großzügig angelegte Bahnanlagen an Haltepunkten, die heute von der Bahn nicht mehr in diesem Umfang genutzt werden, z.B. Kassel Hauptbahnhof, der nach Eröffnung des ICE-Bahnhofes Kassel-Wilhelmshöhe Künstlern und für Veranstaltungen Räume bietet. Oder es sind Bahnhöfe wie z.B. der in Ratzeburg, wo mit sehr viel Engagement der noch in Betrieb befindliche Bahnhof durch ein breites Kunstangebot aufgewertet wird.

Eine Tradition entsteht

In dieser Liga kann der kleine Bahnhof Dannenwalde nicht mitspielen. Und dennoch geschah hier nach der befristeten Wiedereröffnung am 2. Juni 1996 einiges, was durchaus als ungewöhnlich bezeichnen kann, zumindest in dieser dörflichen Region. Bereits zur Begrüßung des "Jubelzuges" wurde die Rampe vor der alten Lagerhalle entdeckt für Begrüßungsreden und auch für erste kulturelle Beiträge. Später erhielt die "Kultur-Rampe" dann gar einen dicken Vorhang und war der Mittelpunkt für Aufführungen, Musikdarbietungen z.B. bei den Bahnhofs-Festen.

Da lediglich ein Teil der Rampe überdacht ist, das Publikum stets unter freiem Himmel oder unter der Linde sitzt, wurde vom FUSS e.V. der "Sonnen- und Regenschirm-Verleih" eingeführt. Nur ein einziges Mal musste eine Veranstaltung in ein Restaurant verlegt werden. Zum 5. Jubiliäum der Wiedereröffnung 2001 reichte die Rampe als Bühne nicht mehr aus und so wurde der gesamte Bahnhofsvorplatz mit einbezogen. Beim 125. Bahnhofsjubiläum 2002 wurde dann die gesamte Festgesellschaft gar zur Festtafel an der Badestelle des Kleinen Wentowsees geführt. Gut geklappt hat über die vielen Jahre die Zusammenarbeit mit dem Verein "Kultur und Kirche am Weg" und mit den Naturfreunden, die das Schloss betreuen. So fanden Veranstaltungen vor oder im Bahnhof, neben oder in der Kirche und im oder hinter dem Schloss statt. So wurden z.B. im Rahmen von Fachseminaren in der Bahnhofs-Stube oder im Anschluss von Wanderungen und Radtouren kulturelle Veranstaltungen in der Kirche besucht.

Fast ausschließlich durch Bürgerengagement wurden diverse "Bahnhofs-Feste", "Herbstfeuer/Vereinigungsfeuer", das "Weihnachstbaum-Schlagen" und andere Veranstaltungen durchgeführt, mit vielfältigem Programm: